Kennwort?| Benutzername?| Registrieren
FAIL (the browser should render some flash content, not this).
Wie lötet man ein Headset mit PTT Box so um, dass die PTT-Taste auch anständig funktioniert
Geschrieben von: Admin - Charly   
Sonntag, den 09. Januar 2011 um 17:19 Uhr

Autor: Charly vom W-I-R Airsoft-Team

Wie lötet man ein Headset mit PTT Box so um, dass die PTT-Taste auch anständig funktioniert
Jetzt komme ich zum eigentlichen Teil von meinen Ausführungen über die Headsets an Funkgeräten. Heute werde ich erklären wie die PTT-Box an einem Headset verdrahtet sein muss, damit der Sendeknopf an der PTT-Box auch eine Funktion bekommt. Die PTT-Taste an einem Headset ist natürlich genauso zum Senden da, wie die Taste, die im Funkgerät eingebaut ist. Drückt man auf diese Taste, schaltet das Funkgerät normalerweise vom Empfangsmodus auf den Sendemodus. Sollte jetzt allerdings nicht das originale Headset benutzt werden, sondern ein Nachbau, kann es sein, dass die PTT-Taste, die am Headset zwischengeschaltet ist, einfach nicht funktioniert. Und jetzt bin ich auch schon beim Thema.

Für jeden Anschlusstyp / Stecker gibt es eine spezielle Schaltung, mit der die PTT-Funktion im Headset erst möglich gemacht werden kann. Manchmal wird einfach nur das Mikro (Mic.) eingeschaltet, ein anderes Mal wird die Hörmuschel mit dem Mic. "kurzgeschlossen". Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten...??? Was allerdings immer am wichtigsten ist: Man muss genau wissen, welchen Anschlusstyp das Funkgerät besitzt bzw. welcher Stecker-Standard am Gerät benutzt werden kann/darf und wie ist die Pinbelegung!?!

Hier mal die genauen Pinbelegungen der einzelnen Stecker:

(Ep = Earphone | Mic = Microfon)

3,5mm Spitze = Ep +
3,5mm Schaft = Ep -

2,5mm Spitze = Mic +
2,5mm Schaft = Mic -

Ptt schaltet Mic- und EP- zusammen
Upgrade: R2k2 zwischen Mic+ und Mic-

ICOM Standard
2pins Klinkenstecker / 10mm Abstand

3,5mm Spitze = Mic +
3,5mm Ring = NA
3,5mm Schaft = Mic -

2,5mm Spitze = EP +
2,5mm Ring = NA
2,5mm Schaft = EP -

PTT schaltet Mic- und EP- zusammen
Upgrade: R2k2 oder R2,5 zwischen PTT und EP-

Kenwood Standard
2pins Klinkenstecker / 12mm Abstand

3,5mm Spitze = EP +
3,5mm Schaft = EP -

2,5mm Spitze = Mic +
2,5mm Schaft = Mic -

PTT schaltet Mic+ durch
Upgrade: Nicht nötig

Motorola Standard
2pins Klinkenstecker / 8mm Abstand

2,5mm Spitze = EP +
2,5mm Ring = Mic +
2,5mm Schaft = gemeinsames -

PTT schaltet Mic+ durch
Upgrade: Nicht nötig

Motorola T Serie
1pin Klinkenstecker / 13mm lang

3,5mm Spitze = EP +
3,5mm Ring vorn = NA
3,5mm Ring hinten = Mic +
3,5mm Schaft = gemeinsames -

PTT schaltet Mic+ und gemeinsames- zusammen
Upgrade: R2k2 zwischen PTT und gemeinsames -

Yaesu
1pin Klinkenstecker mit 4 Polen
Wenn man nun schon mal weiß, welchen Anschlusstyp das Funkgerät hat bzw. welcher Stecker passt, dann kann auch ein Headset mit passendem Stecker gekauft werden. Bei einem Komplettumbau eines originalen Militär-Headsets, wird natürlich ein Stecker, ein Lautsprecher für die Hörmuschel (ca. 30-50 Ohm / 20-20000 Hz) und eine Elektretmikrofonkapsel (ca. 500-600 Ohm / 50Hz - 16000hz) benötigt. Wie schon mal im 1. Teil geschrieben, nimmt man am besten ein billiges Headset aus dem Supermarkt. Die gibt es schon ab 8€. Dieses Teil schlachtet man aus und hat dann alles was man braucht und man kommt auch mit den Widerstandswerten (Ohm) hin. (aber auch heute werde ich nicht weiter auf das Thema den Komplettumbau eingehen.)


Was auf jeden Fall wichtig ist: Die Pinbelegungen an den Steckern bleiben bei jedem Anschlusstyp gleich. NUR die Schaltung vom PTT-Taster wird bei Bedarf abgeändert.

Bei ICOM bleibt es immer die ICOM-Pinbelegung und bei Kenwood immer die von Kenwood.



Jetzt ist es aber an der Zeit herauszufinden, ob das Headset auch ohne einen extra Widerstand in der PTT-Box am Funkgerät seinen Dienst verrichtet oder ob irgendetwas nicht klappt.

Möglichkeit 1 >>> Jemand funkt dich an und du hörst alles...

>>> Du drückst die PTT-Taste, die in deinem Funkgerät eingebaut ist und danach drückst du auf den PTT-Taster an der PTT-Box und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät hören...

Alles OK. Das Headset kann so wie es ist benutzt werden
Möglichkeit 2 >>> Jemand funkt dich an und du hörst nichts...

>>> Du spricht in das Mic am Headset und dieser Jemand hört dich oder auch nicht...

Es muß ein Widerstand eingelötet werden oder die Schaltung in der PTT-Box stimmt nicht.
Möglichkeit 4 >>> Jemand funkt dich an und du hörst alles...

>>> Du drückst die PTT-Taste, die in deinem Funkgerät eingebaut ist und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät hören...
danach drückst du auf den PTT-Taster an der PTT-Box und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät NICHT hören...

Es muß ein Widerstand eingelötet werden.
Möglichkeit 4 >>> Jemand funkt dich an und du hörst nichts...

>>> Du drückst die PTT-Taste, die in deinem Funkgerät eingebaut ist und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät NICHT hören...
danach drückst du auf den PTT-Taster an der PTT-Box und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät immer noch NICHT hören... Du ziehst dein Headset wieder vom Funkgerät ab und alles geht...

Die Schaltung in der PTT-Box stimmt nicht.
Möglichkeit 5 >>> Jemand funkt dich an und du hörst alles...

>>> Du drückst die PTT-Taste, die in deinem Funkgerät eingebaut ist und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät NICHT hören...
danach drückst du auf den PTT-Taster an der PTT-Box und dieser Jemand kann dich über sein Funkgerät hören...

Alles OK. Das Headset kann so wie es ist benutzt werden



Es gibt sicher noch mehr Fehler, aber das sind die, welche am meisten auftreten.

Empfangen
Senden



Hast du also ein Fehler in der Funktion mit deinem Headset gefunden, muss die Schaltung in der PTT-Box überprüft und evtl. umgelötet werden. Dazu muss die PTT-Box erst einmal geöffnet werden. Zettel, Stift, Edding oder CD-Schreiber, Cuttermesser, Schraubendreher (+ | -), Seidenschneider, Durchgangsprüfer, Isolierband oder Schrumpfschlauch, ein ca. 20cm Klingeldraht und Lötkolben sollten vorhanden sein. Wer jetzt schon einen 2,2kOhm-Widerstand bereit gelegt hat, der ist damit bestens ausgerüstet, seine PTT-Funktion zum Leben zu erwecken. Davon ausgegangen, dass die Box jetzt bereits geöffnet wurde, erkläre ich an dieser Stelle weiter, wie herausgefunden wird, welches Kabel in ihr an das Mic und welches an den Lautsprecher (EP) geht. Nur wenn das bekannt ist, kann der Widerstand richtig eingesetzt werden.



Ich benutze als Beispiel beim Messen der Durchgänge die Schaltung eines ICOM-Standard-Steckers.

Als erstes das Messgerät so einstellen, dass es den Durchgang messen kann und das dann durch das Zusammenhalten der Messpitzen testen. Bei manchen Geräten erfolgt ein Pepton bei anderen geht eine LED an. Es kann auch sein, das einfach nur "0" auf dem Display steht. Dies heißt dann, es kann kein Widerstand gemessen werden, was einem Durchgang gleich kommt.

Die erste Messpitze wird nun an den vorderen Pol, also die Spitze des 3,5mm Klinkensteckers gehalten und gleichzeitig wird mit der zweiten Messpitze nacheinander bei jedem Kabel durch die Isolierung gestochen um Verbindung mit den Litzen zu bekommen. Genau das Kabel, bei dem der Durchgang gemessen wird, ist an dem Pol angeschlossen, auf dem die erste Messpitze angehalten wird. -TREFFER- Jetzt sollte der Edding genommen werden und dieses Kabel mit einem Strich ( l ) markiert werden. Nimm Zettel und Stift zur Hand und schreibe auf: = EP +   



Wiederhole das mit jedem Pol am Stecker (bei ICOM vier Möglichkeiten) dein Zettel sollte danach so aussehen:

l = EP +
l l = EP - / GND
l l l = Mic +
l l l l = Mic - / GND

Weiter oben habe ich ja schon für jeden Stecker erklärt, an welchem Pol was angeschlossen sein sollte. Du kannst also dort auch alles Ableiten, was du beim Messen wissen musst.

Wenn das Messen und Markieren abgeschlossen wurde, geht es ans überprüfen der Schaltung. Folgende Möglichkeiten kommen in Betracht:



Jetzt muss der Widerstand (2k2 oder 2k5) an der richtigen Stelle eingebaut werden. Dazu müssen meist 2 Kabel durchgeschnitten und zusammen mit dem Widerstand wieder neu verlötet werden. Falls du Schrumpfschlauch verwendest, vergiss nicht dieses vorm löten über die entsprechenden Kabel zu ziehen, die später verlötet werden sollen. In den obigen Schaltbildern siehst du wo der Widerstand hin soll. Nachdem das geschehen ist, sollte einmal probeweise das Funkgerät wieder angeschlossen werden um zu testen, ob die Schaltung funktioniert. Wenn alles klappt, isoliere die Kabel an den Lötstellen ordentlich ab, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Schraube die PTT-Box vorsichtig wieder zusammen, ohne ein Kabel einzuklemmen oder wieder abzureißen. Jetzt noch einmal ein Test am Gerät.... -PRIMA- Alles klappt.

Falls nicht, nimm die PTT-Box noch mal auseinander und überprüfe die Schaltung noch einmal. Wenn du sicher bist alles richtig gemacht zu haben, kann es natürlich auch sein, das dein Funkgerät eine andere Pinbelegung erwartet. Es gibt immer Hersteller, die aus der Reihe tanzen. Da kann man dann nichts weiter machen als auszuprobieren.

Ich wünsche nun erneut viel Spaß beim Basteln und halte euch die Daumen

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 04. Mai 2011 um 21:31 Uhr